Donnerstag, 5. Juni 2014

[Rezension] Gier, Kerstin ~ Für jede Lösung ein Problem

Einzelband

Das Buch
- Titel: Für jede Lösung ein Problem
- Autor: Kerstin Gier
- Verlag: Bastei Lübbe
- Seitenzahl: 298 Seiten
- Format: Taschenbuch
- Preis: 8,99€
- Erschienen Januar 2007
- ISBN: 978-3-404-15614-6
Für jede Lösung ein Problem bei Amazon
Buch beim Verlag
Gelesen vom 5. Mai bis zum 7. Mai 2014


Inhalt
"Gerri schreibt Abschiedsbriefe an alle, die sie kennt, und sie geht nicht gerade zimperlich mit der Wahrheit um. Nur dummerweise klappt es dann nicht mit den Schlaftabletten und dem Wodka – und Gerris Leben wird von einem Tag auf den anderen so richtig spannend. Denn es ist nicht einfach, mit seinen Mitmenschen klarzukommen, wenn sie wissen, was man wirklich von ihnen hält!"

Wie komme ich zu dem Buch?
Jeder kennt das Problem: Was schenkt man am besten seiner Mutter zum Geburtstag?
Im Zweifelsfall ist es doch immer ein Buch.
Da mir also gerade nichts besseres eingefallen war - und meine Mutter gerade wieder eine Phase in der sie mehr las - habe ich also ein Buch gekauft.
Ich gebe zu... eventuell war es bei diesem Buch auch ein klitzekleines bisschen Eingeninteresse... Ich liebe Kerstin Giers Bücher einfach! *-*

Vorab: Meine Erwartungen
Als ich mich dieses Mal meinem Regal stellte hatte ich das vorherige Buch noch nicht ausgelesen. Normalerweise lese ich ja nicht zwei Bücher gleichzeitig... Aber ich befinde mich gerade in meiner Abiturphase und das andere Buch ist mir da ein wenig zu kompliziert und anstrengend geworden.
Mit diesem Buch suche ich also nach einem lockeren und leichten Lesestoff, den man gut lesen kann ohne naja.. zu kompliziert mitdenken zu müssen.
Ich liebe Kerstin Giers lockeren und humorvollen Schreibstil. Alle Bücher, die ich bisher von ihr gelesen habe, liebe ich. Und auch "Für jede Lösung ein Problem" hat nun lange genug auf meinem SuB versauern müssen und ich glaube hier auch wirklich meine lockere Ablenkung zu finden.. :)

Cover und Titel
Bei dem Cover muss ich gestehen, dass ich nicht ganz passend zum Inhalt finde, aber trotzdem ist es ganz ansprechend. Schlimm finde ich es jetzt auch nicht :D Den Titel finde ich auch schon gleich viel besser.
Er klingt ein wenig philosophisch, verspricht aber gleichzeitig schon Humor. Außerdem passt er auch super zur Story.

Meine Meinung
Gerri ist eine junge freiberufliche Schriftstellerin, die es nicht gerade einfach in ihrem Leben hat und auch nicht gerade mit einer überaus netten Familie gesegnet wurde.
Doch auch wenn Gerris Familie, insbesondere ihre Mutter, angestrengt um den guten Ruf bemüht ist, war Gerri mir von Anfang an sympathisch.
Kerstin Gier ist es hier gelungen eine liebevolle Protagonistin zu schaffen, in die man sich als Leser direkt hineinversetzen kann.
Auch die Story an sich gefällt mir sehr gut. Besonders die Idee, die dahinter steckt.
Ich meine.. möchte nicht jeder gerne wissen, was die anderen so über einen denken? Also ich würde das echt unheimlich gerne wissen :D Andererseits ist es aber natürlich auch so, dass niemand seinen Freunden und Mitmenschen immer die Wahrheit sagt. Eben aus Angst das Verhältnis zum besagten Mitmenschen zu schädigen.
Und genau in diesem Punkt bleibt Gerri einfach keine andere Wahl. Und das zieht einige tiefgreifende, aber auch sehr lustige, Folgen hinter sich her.
Gleichzeitig ist es aber auch irgendwo traurig, was doch alles erst passieren muss, bis den Menschen wirklich klar wird, was eigentlich wirklich wichtig im Leben ist.
Kerstin Gier ist es da gelungen, ein wirklich ernstes Thema in Humor zu wickeln, sodass dieses Buch wirklich das Potential hat, die Augen für die wichtigen Dinge zu öffnen.
Der altbekannte humorvolle und flüssige Schreibstil von Kerstin Gier, kommt da natürlich sehr hilfreich und passend zur unterstützenden Hilfe.

Fazit
Ein Buch, das mir äußerst gut gefallen hat. Obwohl es ein doch sehr ernstes Thema behandelt ist es flüssig zu lesen. Und ich fand hier meine weniger anspruchsvolle Lektüre, nach der ich gesucht habe. :)

Empfehlung
Ein Buch, das im Grunde jeder lesen kann. Ich habe es gelesen, meine Mutter hat es gelesen.
Wer also nach einem Roman für zwischendurch sucht und trotzdem etwas sinnvolles zur Hand haben möchte, der darf gerne zu diesem Buch greifen.

Zitat
"Sein Herz zu verlieren ist die schönste Art festzustellen, dass man eins hat!"
- Seite 284

---------------------------------------------------------------
Für die Challenge

Mein 13. Buch im Jahr 2014

- ABC-Protagonisten Challenge
Gerri

___________________________________________________________________
Über einen netten Kommentar von dir würde ich mich sehr freuen! :) 
Oder finde mich bei anderen Social Media. 
Wie lesen uns! <3 


Keine Kommentare:

Kommentar posten