Sonntag, 6. Oktober 2013

[Rezension] Dorn, Wulf ~ Mein böses Herz

Mein Buch des Monats - Oktober!

Einzelband

Das Buch
- Titel: Mein böses Herz
- Autor: Wulf Dorn
- Verlag: cbt
- Seitenzahl: 410 Seiten
- Preis: 16,99€
- Format: Hardcover
- Erschienen am 27. Februar 2012
- ISBN: 978-3-570-16095-4
Mein böses Herz bei Amazon
Buch vom Verlag
Gelesen vom 1. Oktober 2013 bis zum 5. Oktober 2013

Inhalt
"Was tust du, wenn du nicht mehr weißt, was Realität ist und was Fantasie?
Seit dem Tod ihres Bruders wurde Doro von Halluzinationen verfolgt, aber eigentlich dachte sie, das in den Griff gekriegt zu haben. Doch als sie mit ihrer Mutter aufs Land zieht, scheint die neue Umgebung erneut etwas in ihr auszulösen. Stimmen verfolgen sie. Und eines Nachts sieht Doro in ihrem Garten einen Jungen: verstört, abgemagert, verzweifelt. Der Junge bittet sie um Hilfe – und ist dann verschwunden. Wenig später erfährt Doro, dass er schon vor ihrer Begegnung Selbstmord begangen hat. Doro kann nicht glauben, dass sie sich den Jungen nur eingebildet hat. Doch die Suche nach der Wahrheit wird schnell zum Albtraum. Und tief in Doros Seele lauert ein dunkles Geheimnis ..."

Wie komme ich zu dem Buch?
Meine Schwester hat mich darauf aufmerksam gemacht. Wir standen in der Buchhandlung und sie meinte nur, das wäre ein Buch, das sie unbedingt nochmal haben möchte. Ich las mir also den Klappentext durch und joar... so landete es auf meiner Wunschliste für Weihnachten :D

Vorab: Meine Erwartungen
Normalerweise ist "Psycho" ja nicht so ganz mein Gebiet.. Aber der Klappentext hat sich schon irgendwie sehr interessant angehört.. Jedoch ist Wulf Dorn für sein Bücher bekannt..
Ich bin also mal gespannt wie ich dieses Buch überstehen werde :D

Cover und Titel
Das Cover gefällt mir hier sehr gut. Die Aufmachung, dass es so aussieht als sei der Titel an eine Scheibe geschrieben worden, bekommt später noch einen besonderen Bezug zur Story :)
Auch die rote Farbe im Hintergrund ist an dieser Stelle besonders passend, gerade da Doro ja eine Synnie ist und die Farbe Rot noch eine besondere Bedeutung hat.
Der Titel "Mein böses Herz" hat auch einen direkten Bezug zum Inhalt und ist daher sehr schön gewählt.
Alles in einem passt das Cover wunderbar zum Inhalt :)

Meine Meinung
Dieses Buch enthält sehr viel über die Psyche des Menschen und den menschlichen Verstand.
Allerdings kommt diese Entwicklung erst zum zweiten Teil des Buches genauer zum Vorschein, und damit auch seine eigentliche Intention.
Der Anfang hatte für mich hauptsächlich etwas von einem Thriller, den ich unheimlich spannend fand, jedoch vielleicht auch gerade aus diesem Grund nie abends im Bett gelesen hätte.
Mit Doro hat dieses Buch eine außerordentlich interessante Hauptcharakterin, die dem Leser ihr chaotisches Leben aus der Ich-Perspektive näher bringt. Sie ist eine Synnie. Ein Mensch, der seine Umgebung feiner wahrnimmt als andere Menschen und Erinnerungen und Gesichter mit Farben verknüpft.
Durch ihre Vorgeschichte hat sie bereits viele Erfahrungen mit unterschiedlichen Menschen und deren Verhalten gesammelt, diese analysiert und daraus gelernt.
Sie selbst muss sich - gezwungenermaßen - sehr viel mit ihrer eigenen Psyche, ihrem Verstand und insbesondere ihrer Vergangenheit auseinandersetzen, so dass der Leser sie besser kennen lernt und sie viele Sympathiepunkte sammeln kann.
Zusammen mit den ebenfalls sehr sympatischen Nebencharakteren wird besonders zum Ende hin eine sehr deutliche Nachricht vermittelt: Wie sehr kann ich mir selbst eigentlich trauen?
Dorn versteht es, seine Intention an den Leser auf eine fesselnde Art zu vermitteln. Die Art und Weise, wie er einige Dinge offen im Raum stehen lässt, regt den Leser zum Nachdenken und Grübeln an.
Eine spezielle Denkweise wird so an den Leser herangetragen. Die Tiefe die hinter all dem steckt ist fast schon unbegreiflich und hat die Kraft den Leser zu berühren.
Das Buch selbst ist in vier Teile unterteilt. Die Kapitel haben eine angenehme Länge und die Wahl der Absätze unterstützte die vorhandene Spannung und verleitete zum weiterlesen.
Ich persönlich fand es sehr schwer Vermutungen darüber anzustellen, was als nächstes geschehen könnte und gerade das Ende kam sehr unerwartet und hat mich auch gefühlsmäßig noch einmal mitreißen können.

Fazit
Ein Buch, welches mich sehr sehr positiv überrascht hat. Der Autor hat so viel Tiefe in diese Seiten gelegt, dass ich am Ende nahezu geschockt war, wie viel ich davon mitnehmen konnte.
Auch wenn dieses Buch sich als ein wenig anders als erwartet entpuppt hat, werde ich wohl trotzdem vorsichtig bleiben und mich erstmal nicht an die anderen Bücher Dorns heranwagen...

Empfehlung
Nur weil dieses Buch als einen Jugendroman bezeichnet wird, kann ich es nicht unbedingt als diesen weiterempfehlen.
Das Thema ist sehr tiefgreifend und von daher für sehr junge Leser vielleicht noch nicht so ganz zu begreifen - weshalb ich meiner Schwester auch erstmal von diesem Buch abgeraten habe.
Ein weiterer Einschränkungspunkt ist dann wohl auch noch die Tatsache, dass ich selbst es lieber gelassen habe, abends im Bett zu lesen. Der Gruselfaktor ist also auf jeden Fall vorhanden ;)

Zitat
"In jedem von uns ist etwas Böses", sagte ich. "Es ist der Teil von uns, auf den wir immer sehr gut aufpassen müssen, aber manchmal ist er stärker als wir. [...] Dann gibt es nur einen Weg, dagegen anzukämpfen: Wir müssen zu dem stehen, was wir getan haben. Wenn wir das nicht tun, verfolgt uns das Schuldgefühl und zerstört uns."
- Seite 406

---------------------------------------------------------------------------------
Für die Challenge

Mein 21. Buch im Jahr 2013.

- Ultimative Sub-Abbau Challenge
25. Ein Buch von einem deutschen Autoren

- Lillys Feenglanz Challenge
410 gelesene Seiten


___________________________________________________________________
Über einen netten Kommentar von dir würde ich mich sehr freuen! :) 
Oder finde mich bei anderen Social Media. 
Wie lesen uns! <3 


Keine Kommentare:

Kommentar posten