Montag, 3. Dezember 2012

[Rezension] Oliver, Lauren ~ Delirium (Band 1)


Die Reihe - Armor-Trilogie
- Band 1 ~ Delirium
- Band 2 ~ Pandemonium
- Band 3 ~ noch nicht erschienen

Das Buch
- Titel: Delirium
- Original: Delirium
- Autor: Lauren Oliver
- Verlag: Carlsen
- Seitenzahl: 409 Seiten
- Preis: 18,90€
- ISBN: 978-3-551-58232-4
Delirium bei Amazon

Inhalt
Früher, in den dunklen Zeiten, wussten die Leute nicht, dass die Liebe tödlich ist. Sie strebten sogar danach, sich zu verlieben. Heute und in Lenas Welt ist Amor Deliria Nervosa als schlimme Krankheit identifiziert worden. Doch die Wissenschaftler haben ein Mittel dagegen gefunden. Auch Lena steht dieser kleine Eingriff bevor, kurz vor ihrem 18. Geburtstag. Danach wird sie geheilt sein. Sie wird sich nicht verlieben. Niemals.
Aber dann lernt sie Alex kennen. Und kann einfach nicht mehr glauben, dass das, was sie in seiner Anwesenheit spürt, schlecht sein soll.

Meine Meinung
Ein Buch, das sich in der Bloggerwelt bereits einen Namen gemacht hat. Viele schwärmen davon, also musste ich es auch mal "testen" :D
Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich die ganz große Begeisterung nicht 100%ig nachempfinden kann.
Die Idee der Story ist große Klasse. Ich finde es persönlich sehr interessant, mir verschiedene Gedanken darüber zu machen, wie es mit der Menschheit wohl weiter geht und wie wir uns weiterentwickeln.
Auch der Schreibstil konnte mich größtenteils überzeugen. Allerdings ging mir die Geschichte manchmal ein wenig zu schnell voran. Teilweise vergeht in einem Kapitel ein ganzer Monat oder das Geschehen wird nur sehr oberflächlich dargestellt. Sicherlich waren es die wichtigsten Stellen, die weiter ausgeführt wurden, doch auch an anderen Stellen hätte ich mir manchmal ein bisschen mehr Detail gewünscht.
Auch die Charaktere konnten mich gut überzeugen. Ich konnte mich in Lena sehr gut hineinversetzen und mit ihr mitfühlen. Auch Hana mochte ich sehr. Sie kommt sehr realistisch rüber und damit auch ihre Beziehung zu Lena. Ich konnte sie die ganze Zeit über nicht richtig einordnen und habe manchmal sogar das schlimmste von ihr gedacht. Aber wahrscheinlich war genau das, das Ziel..
Was mir jedoch am besten gefallen hat, waren die letzten hundert Seiten. Sie brachten nochmal richtig Spannung mit hinein und der, naja, kleine Cliff-Hanger am Ende überzeugte mich letztendlich davon, dass ich ein wirklich gutes Buch gelesen habe ;)
Ahja, auch das Cover hat mich nocheinmal überrascht mit seinem kleinen Bezug auf Lenas Mutter... ;)

Fazit
Mit Delirium hat man einen sehr tollen Liebesroman gelesen, der jedoch das Thema "Liebe" noch einmal in einem ganz anderen Licht darstellt. Insgesamt hat mich das Buch doch von sich überzeugt und gerade der kleine Cliff-Hanger am Ende schreit nur geradezu "Lies den zweiten Band! Lies ihn!" :D

Zitate
"Herzen sind zerbrechlich. Deshalb muss man vorsichtig damit sein."
- Seite 12 

"Es ist komisch, wie das Leben funktioniert. Man will etwas und wartet und wartet und es kommt einem ewig vor, bis es eintritt. Dann ist es so weit und es geht vorbei und dann möchte man nichts lieber, als sich in den Moment zurückzuziehen, bevor sich die Dinge verändert haben." 
- Seite 49 

"Alle, denen du vertraust, alle, von denen du glaubst, du könntest auf sie zählen, enttäuschen dich irgendwann. Wenn man sie sich selbst überlässt, lügen die Menschen, haben Geheimnisse, verändern sich und verschwinden, manche hinter einem anderen Gesicht oder einem anderen Charakter, manche in dichtem Morgennebel hinter einer Klippe."
- Seite 104

----------------------------------------------------------------------------------------------
Für die Challenge

- 100 Bücher-Challenge
Mein 63. Buch in diesem Jahr, nachdem ich Oksa Pollock ja abgebrochen habe...

Meine 100. Rezension! :) 

___________________________________________________________________
Über einen netten Kommentar von dir würde ich mich sehr freuen! :) 
Oder finde mich bei anderen Social Media. 
Wie lesen uns! <3 


Keine Kommentare:

Kommentar posten